Navigation

Ingmar Bergman-Filmtage 2018 (14.12. – 19.12.2018)

Zum Jubiläumsjahr 2018 „100 Jahre Ingmar Bergman“ veranstaltet die Professur für Skandinavistik der FAU und das E-Werk Erlangen die Ingmar Bergman-Filmtage. Aus diesem Anlass widmet sich das Bergman-Event im Kino E-Werk dem Leben und Werk des Kultregisseurs und seiner vielfältigen Produktion.

Der „größte Filmregisseur aller Zeiten“, zu dem er einst in Cannes gekürt wurde, hat nicht nur schwedische, sondern internationale Filmgeschichte geschrieben. Ingmar Bergmans Filmästhetik, die sich durch besondere Kameraeinstellungen, Gesichts-Nahaufnahmen, filmische Symbole und eine dichte Leitmotivik auszeichnet, ist weltberühmt geworden. Wie kein zweiter hat Bergman seine Schauspieler/innen in Szene gesetzt und in besonderem Glanz erstrahlen lassen. Der Film Die Zeit mit Monika (1953) hat maßgeblich zum Klischee über freizügige Schwedinnen seit den 50er Jahren beigetragen. Bergman hat existentielle Themen wie die Gottesfrage, Schuld, Liebe und Hass, aber auch die Erkundung der Psyche in einer Weise für das Kino erschlossen, die sich dem Zuschauer einprägt. Unvergesslich sind die Filmszenen aus Das siebente Siegel (1957) und Fanny und Alexander (1982), Bergmans wohl berühmtesten Filmen, oder seine Szenen einer Ehe (1974), die zeigen, wie man sich gegenseitig das Leben zur Hölle machen kann, aber auch, dass es immer noch besser ist, zu zweit diese Hölle zu ertragen als allein. Die Erlanger Studierenden der Skandinavistik haben, angeregt von Bergmans Szenen einer Ehe, ein eigenes kurzes Filmprojekt „Funk und Stille. Szenen einer Ehe 2.0“ erarbeitet, das im Rahmen der Ingmar Bergman-Filmtage ebenfalls gezeigt wird (Eintritt frei).

Der Dokumentarfilm Trespassing Bergman (2013) mit Interviews und Äußerungen bekannter Filmregisseure und -schauspieler über den ‚Meister’ wird begleitend zu Bergmans Filmen gezeigt (Eintritt frei).

Auf einer englischsprachigen Timeline präsentiert das Schwedische Institut (Stockholm) Bergmans Werk mit Fotos, Texten und Diagrammen. In unserer Bergman-Ausstellung (Eintritt frei) können Sie eine Reise auf seinen Spuren machen. Herzlich willkommen!

Mit freundlicher Unterstützung des Schwedischen Institutes, Stockholm, des Schwedischen Filminstitutes, Stockholm, der Schwedische Botschaft, Berlin und der Dr. Alfred-Vinzl-Stiftung.