Navigation

„Halbzeug. Textverarbeitung“: Lesung und Gespräch zur digitalen Lyrik mit Hannes Bajohr

„Halbzeug. Textverarbeitung“: Lesung und Gespräch zur digitalen Lyrik mit Hannes Bajohr

 

Hannes Bajohr liest aus seinem 2018 im Suhrkamp Verlag erschienenen Gedichtband „Halbzeug. Textverarbeitung“. Prinzipien konzeptueller Literatur entwickelt er mithilfe der Möglichkeiten des Digitalen konsequent weiter. So nimmt sein Roman „Durchschnitt“ (Berlin: Frohmann, 2016) Marcel Reich-Ranickis ‚Kanon der deutschen Literatur‘ als Datengrundlage, die zu einer völlig neuen Art des literarischen Artefakts verarbeitet wird. Auch durch das gemeinsam mit Gregor Weichbrodt betriebene Textkollektiv 0x0a gehört Hannes Bajohr zu den Vorreitern der digitalen Literatur. Er forscht und lehrt an der Universität Basel.

 

Zeit: Dienstag, 28. Januar 2020, 18:30–20:00 Uhr

Ort: Theatercafé Erlangen, Theaterstraße 5

 

Der Eintritt ist frei. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Organisation: Lehrstuhl für Komparatistik

Kontakt: alexander.waszynski@fau.de