Navigation

Autorengespräch mit der schwedischen Autorin Johanna Frid. Leider muss die heutige Lesung wegen Erkrankung ausfallen.

Herzlich willkommen zu einem Autorengespräch mit der schwedischen Autorin Johanna Frid, die über ihr Buch „Nora, eller Brinn Oslo brinn“ spricht.

Datum: 20.07.2020

Uhrzeit: 12:15 Uhr

Ort: Das Gespräch findet über das Tool Zoom statt

(Passwort: 846252, Meeting-ID: 926 7505 1253)

Zoom-Meeting beitreten:

https://fau.zoom.us/j/92675051253?pwd=U05aK3c2TnlLQzluK2ZOaUhiNEViZz09

Sprache: Schwedisch

Kontakt: Karina Brehm (karina.brehm@fau.de)

 

„Wie eifersüchtig darf man sein? Wie oft sollte man sich auf den Instagramprofilen fremder Menschen umschauen? Wieviel Regelschmerz muss man aushalten können? Ist Norwegen der Mittelpunkt des Paradises?
In dem autofiktiven Roman „Nora eller Brinn Oslo brinn“ wird erzählt, wie die Gedanken der jungen Ich-Erzählerin Johanna von Eifersucht beherrscht werden, während gleichzeitig ihr Körper von der Krankheit Endometriose übermannt wird. Zwei Handlungsstränge, die einander durch das ganze Buch folgen.
Emil, der Freund der Ich-Erzählerin, ist Däne. Emils Exfreundin heißt Nora – und Nora ist alles, was Johanna nicht ist. Über das Instagramprofil von Noras Mutter beginnt Johanna Nora zu stalken. Das Buch, das immer wieder zwischen Schwedisch, Dänisch und Norwegisch wechselt, handelt von brennender Eifersucht, unerträglichen Schmerzen, den Schattenseiten von Social Media, Endometriose und Sprachverwirrung.

Ein Autorengespräch im Rahmen des Seminars „Interskandinavische Studien“, Skandinavistik.
Mit freundlicher Unterstützung des Schwedischen Instituts, Stockholm.