Seiteninterne Suche

Lehrstuhl für Komparatistik

PD Dr. Annette Gilbert

Akad. Rätin am Lehrstuhl für Komparatistik

Bismarckstr. 1

Raum A6 A4

Tel: 85 23179

E-Mail: annette.gilbert@fau.de

I. VitaII. ForschungsschwerpunkteIII. Publikationen

I. Vita

1994-2000 Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Osteuropastudien und Publizistik in Berlin, Paris und Kazan
2000 Magisterarbeit an der FU Berlin
2001-2005 DAAD-Lektorin an Hochschulen in Tomsk, Novosibirsk und Moskau.
2005 Promotion an der FU Berlin
2005-2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für komparatistische Studien der Universität Göttingen und Leitung des Studiengangs Komparatistik
2007-2009 Akademische Rätin am Lehrstuhl für Vergleichende Literaturwissenschaft in Verbindung mit NDL an der FAU Erlangen
2011/12 Vertretung von Prof. Dr. Heinrich Detering, Seminar für deutsche Philologie, Universität Göttingen
2009-2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Nachwuchsgruppenleitung
Dilthey-Fellow der VolkswagenStiftung am Peter-Szondi-Institut für AVL an der FU Berlin
2015-2016 Mitglied der der Forschungsgruppe „Ethics of Copying“ am Zentrum für interdisziplinäre Forschung Bielefeld (ZiF)
seit 2016 Akademische Rätin am Lehrstuhl Komparatistik an der FAU Erlangen
2017 Habilitation an der FAU Erlangen

II. Forschungsschwerpunkte

1. Arbeitsschwerpunkte
  • Literaturtheorie und Ästhetik
  • Materialität und Medialität von Literatur
  • Intermedialität und InterArt Studies
  • Buchkommunikation, -geschichte und -ästhetik
  • Schriftbildlichkeit, Artists‘ Books, Publishing
  • Original und Kopie, Wiederholung und Zitat
  • Experimentelle Literatur und Kunst, insb. 20. und 21. Jh.

2. Aktuelle Projekte

  • Symposium The publishing sphere. Ecosystems of contemporary literatures, mit Prof. Dr. Lionel Ruffel (Paris 8) und Haus der Kulturen der Welt Berlin, 13./14. Juni 2017, mehr…
  • Forschungsgruppe Ethik des Kopierens, Leitung: Prof. Dr. Reinold Schmücker, Prof. Dr. Thomas Dreier, Dr. Pavel Zahrádka, ZiF Bielefeld, 2015/2016, mehr…
  • Sammelband & Symposium Wiederkehr des Werks? Internationales und interdisziplinäres Symposium zur Gegenwart des literaturwissenschaftlichen Werkbegriffs, gem. mit Lutz Danneberg & Carlos Spoerhase, Schloss Herrenhausen Hannover, 22.-24. Oktober 2015, mehr…
  • Forschungsprojekt Der Index als Textsorte sowie Wissens- und Kunstform. Historisch-systematische Studien zu Formen und Funktionen von Indices, zs. mit Prof. Dr. Claus Zittel, Stuttgart Research Centre for Text Studies. mehr…

III. Publikationen

1. Monographien

Im toten Winkel der Literatur. Grenzfälle literarischer Werkwerdung seit den 1950er Jahren. Paderborn: Fink (in Vorbereitung)

Bewegung im Stillstand. Erkundungen des Skripturalen bei Carlfriedrich Claus, Elizaveta Mnatsakanjan, Valeri Scherstjanoi und Cy Twombly. Bielefeld: Aisthesis 2006, mehr….

 

2. Herausgeberschaften

  • Das Werk: Verschwinden und Fortwirken eines Grundbegriffs, zs. mit Carlos Spoerhase und Lutz Danneberg, de Gruyter (Reihe revisionen) (in Vorbereitung).
  • Dossier „The New Concrete“, zs. mit Norbert Lange. In: Schreibheft 1/2018 (in Vorbereitung).
  • Unter dem Radar. Underground- und Selbstpublikationen 1965-75, hg. zs. mit Jan-Frederik Bandel und Tania Prill, Leipzig: Spector Books 2017.

Engl.spr. Ausg.: Under the Radar. Underground Zines and Self-Publications 1965–1975, zs. mit Jan-Frederik Bandel und Tania Prill, Leipzig: Spector Books 2017.

besprochen in:

Page. Design. Code. Business, 5/2017, S. 56–57.

  • Publishing as Artistic Practice, Berlin: Sternberg Press 2016, mehr…

besprochen in:

Süddeutsche Zeitung, „Pose? Poesie!“, 17.12.2017, S. 19, von Kito Nedo,

form, 267/2016, S. 104.

  • Michalis Pichler. Thirteen Years: The Materialization of Ideas from 2002‒2015, hg. zs. mit Clemens Krümmel, New York: Printed Matter/Leipzig: Spector Books 2015, mehr…
  • nichts für schnell-betrachter und bücher-blätterer. Eugen Gomringers Gemeinschaftsarbeiten mit bildenden Künstlern, Kerber: Bielefeld 2014. mehr…
  • Re-Print. Appropriation (&) Literature (dt./engl.), luxbooks: Wiesbaden 2014. mehr…

besprochen in:

Neue Zürcher Zeitung, „Literarische Aneignungen – Kongeniale Kopisten“, 1.09.2015, von Magnus Wieland (online),

Modern Language Notes 3 (2016), S. 831-832, von Patrick Greaney

FAQ Magazine 36 (2016), S. 100-104, „Weltliteratur rmx“, von Thomas Ballhausen und Lisa Leitenmüller (online),

Arcadia 51:1 (2016), S. 233–236, von Christoph Benjamin Schulz,

iRights.info, „Die Kunst des Abschreibens“, 5.4.2016, von Valie Djordjevic (online),

KulturPoetik 15:2 (2015), S. 301-305,  von Susanne Gramatzki (online),

Furios – Campusmagazin, „Bereitmachen zum Entern“, 20.12.2014, von Friederike Oertel.

  • Do or DIY. Zur Geschichte und Praxis des Selbstverlags, hg. zs. mit Craig Dworkin, Simon Morris u. Nick Thurston, um dt. Bsp. erw. u. übers. von Annette Gilbert, Salon: Köln 2013. mehr…
  • Wiederaufgelegt. Zur Appropriation von Texten und Büchern in Büchern, transcript 2012. mehr…

besprochen in:

Modern Language Notes 3 (2016), S. 831-832, von Patrick Greaney,

 Arcadia 48:1 (2013), S. 230–233,  von Matthias Hennig,

 KulturPoetik 15:2 (2015), S. 301-305,  von Susanne Gramatzki (online).

  • Carlfriedrich Claus, zs. mit Heinz Ludwig Arnold, Text + Kritik, Bd. 184, München 2009.

rezensiert in

Komparatistik 2008/2009, S. 325-327, von Monika Schmitz-Emans,

Cultura Tedesca, 38/2010, S. 185-189, von Massimo Salgaro.

 

Herausgeberschaften von Zeitschriften und Lexika

Redakteurin der Sektion „Künste Medien Ästhetik“ von kunsttexte.de – E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte (2010-2012).

Fachberaterin für die russische Literatur bei Kindlers Literatur Lexikon (2006-2015).

 

3. Aufsätze

In Vorbereitung

„Möglichkeiten von Text im Digitalen“. Ästhetische Urbarmachung von korpuslinguistischen Analysetools und Bots in der generativen Literatur der Gegenwart am Beispiel des Textkollektivs 0x0a. In: DVjs 2/2017 (im Druck).

‚Irgendwie anders‘. Vom Publizieren als künstlerischer Ausdrucksform. In: Kunstforum International, Themenheft: Publishing – Publizieren als künstlerische Praxis, 1/2018.

‚Quickpieces‘. Zu den Filmmitschriften des Künstler-Archivars Vadim Zakharov. In: Müller-Tamm, Jutta/Werner, Klaus Ulrich/Schubert, Caroline (Hgg.): Schreiben als Ereignis. Künste und Kulturen der Schrift.

Was von Dante übrig bleibt. Zurichtungen eines Klassikers in Konzeptkunst und -literatur. In: Franziska Meier/Katerina Kroucheva (Hgg.): Dante-Rezeption nach 1800, Vandenhoeck & Ruprecht.

Paratext? Zu einigen Problemfeldern aus literaturwissenschaftlicher Sicht. In: Lucie Kolb/Barbara Preisig/Ju­dith Welter (Hgg.): Paratext. Scharnier zwischen Produktion, Vermittlung und Rezeption, Zürich: Diaphanes.

40 Lemmata (u.a. Samizdat, Anonymus, Autograph, Edition, Reprint, Werkausgabe, Typoskript, Taschenbuch, Veröffentlichung) für Eberhard Ortland/Reinold Schmücker/Thomas Dreier (Hgg.): Lexikon Original und Kopie, Felix Meiner Verlag.

The Gomringer Variant. In: Setup4. Online Magazin vom Forschungsverbund Künstlerpublikationen, 3/2016, online http://www.setup4.org/.

Vom Witz und von der Schönheit der Schrift-Stellerei. Zu den Typewritings von Ruth Wolf-Rehfeldt. In: Anne Thurmann-Jajes (Hrsg.): Ruth Wolf-Rehfeldt. Das originalgraphische Werk 1972-1989, Bremen: Studienzentrum für Künstlerpublikationen | Weserburg.

Pigeon Reader. Simon Morris ‚liest‘ Georges Perec. In: Muthesius Kunsthochschule (Hg.): Dialog der Schrift: ‚auflesen‘. Kiel: Raum für Publikationen.

 

2017

The Gomringer Variant. In: setup4. Online Magazin vom Forschungsverbund Künstlerpublikationen, 3/2017, zum Beitrag.

 

2016

Illegitimate Legitimate Copies: A Grey Area in Dealing with Literary Works. In: Darren Hick/Reinold Schmücker (Hgg.): The Aesthetics and Ethics of Copying, Bloomsbury, 135-151.

Vom Umbrechen in Zeiten des Umbruchs. Erkundung der Seite zwischen Analog und Digital. In: Ul­rich Johannes Schneider (Hg.): Textkünste. Buchrevolution um 1500, Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 2016, 194-197.

De la mise en page à l’ère du numérique. La page dans un contexte de mutation. In: Ulrich Johannes Schneider (Hg.): Les arts du texte. La révolution du livre vers 1500, Lyon: Philipp von Zabern 2016, 194–197.

Schreibmaschinenvirtuosen – jenseits von Typoésie und Typewriter Art. In: Michael Glasmeier/Tania Prill (Hgg.): Typographie als künstlerisches Ereignis seit den 1960er Jahren, Hamburg: Textem 2016, 203-216.

System Test. (Self-)Critical Surveys of Publishing Practice. In: Annette Gilbert (Hg.): Publishing as Artistic Practice, Berlin: Sternberg 2016, 230‒251.

Publishing as Artistic Practice. In: Annette Gilbert (Hg.): Publishing as Artistic Practice, Berlin: Sternberg 2016, 6‒39.

No to Mass Circulation. Publishing in the Context of an Aesthetics of the Relationships in Post-Samizdat [Interview with Vadim Zakharov]. In: Annette Gilbert (Hg.): Publishing as Artistic Practice, Berlin: Sternberg 2016, 172‒181.

Texte für Læser. Die neue ‚Unlesbarkeit‘ der experimentellen Poesie. In: Klaus Schenk/Alice Stašková/Anne Hultsch (Hgg.): Experimentelle Poesie in Mitteleuropa, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 2016, 239‒262.

 

2015

„Mein Buch!“ In: Eric Otto Frihd (Hg.): Produktion und Reproduktion. Ein Buch für Gerhard Theewen, Köln: Walther König 2015, 185‒196.

The Signature of the Author. In: Gilbert, Annette/Krümmel, Clemens (Hgg.): Michalis Pichler. Thirteen Years: The Materialization of Ideas from 2002‒2015, New York/Leipzig: Printed Matter/Spector Books 2015, 10-15.

Concrete Schriftfilme. In: Christine Stenzer/Bernd Scheffer/Peter Weibel/Soenke Zehle (Hrsg.): Typemotion. Type as Image in Motion, Ostfildern: Hatje Cantz 2015, 84-86 (= Übersetzung v. 2014).

 

2014

Vorwort. In: Gilbert, Annette (Hg.): nichts für schnell-betrachter und bücher-blätterer. Eugen Gomringers Gemeinschaftsarbeiten mit bildenden Künstlern, Bielefeld: Kerber 2014, 7-9.

Nichts „für schnell-betrachter und bücher-blätterer“. Eugen Gomringers Gemeinschaftsarbeiten mit Künstlern. In: Gilbert, Annette (Hg.): nichts für schnell-betrachter und bücher-blätterer. Eugen Gomringers Gemeinschaftsarbeiten mit bildenden Künstlern, Bielefeld: Kerber 2014, 26-31.

Ping! Pong! Eugen Gomringer im Gespräch. In: Gilbert, Annette (Hg.): nichts für schnell-betrachter und bücher-blätterer. Eugen Gomringers Gemeinschaftsarbeiten mit bildenden Künstlern, Bielefeld: Kerber 2014, 10-18.

Buchpiraten: Zu einer anderen Art des Büchermachens / Book Pirates: On a New Art of Making Books. In: Annette Gilbert (Hrsg.): Re-Print. Appropriation (&) Literature, Wiesbaden: luxbooks, 9-39 / 49-77.

Konkrete Schriftfilme. In: Christine Stenzer/Bernd Scheffer/Peter Weibel/Soenke Zehle (Hrsg.): Schriftfilme. Schrift als Bild in Bewegung, Ostfildern: Hatje Cantz 2014, 82-84.

„Das ist ein Buch!“ Spielerische Erkundungen des Mediums (Lane Smith, A.R. Penck, Aldo Spinelli, Emmett Williams/Keith Godard). In: Dirk Kretzschmar/Christine Lubkoll/Dirk Niefanger/Stefan Schukowski (Hrsg.): Spiel und Ernst. Formen – Poetiken – Zuschreibungen für Erika Greber, Würzburg: Ergon, 105-121.

‚Letternpunktik‘. Zur Schreibmaschinenpoesie der 1950er bis 1990er Jahre. In: Philipp Vanscheidt/Markus Polzer (Hrsg.): Fontes Litterarum. Typographische Gestaltung und literarischer Ausdruck, Hildesheim: Olms 2014, 167-196.

A Response to Kristen Mueller’s Partially Removing the Remove of Literature. In: Kristen Mueller: Partially Removing the Remove of Literature, Berlin: & So 2014, Insert. Zum Beitrag

 

2013

Leere Rahmen. Das Unsichtbare des Sichtbaren sichtbar machen. In: Uwe Wirth (Hrsg.): Rahmenbrüche – Rahmenwechsel, Berlin: Kadmos 2013, 217-237.

Poesie fürs Auge. Zur Fußnotenkunst im Moskauer Konzeptualismus und Minimalismus. In: Bernhard Metz/Sabine Zubarik (Hrsg.): Den Rahmen sprengen – Anmerkungspraktiken in literarischen Texten II, Berlin: Kadmos 2013, 173-200.

„die sieben arten es wie gomringer zu sehen“. Zu Eugen Gomringers Gemeinschaftsproduktionen mit Künstlern und Künstlerinnen. In: kunsthaus rehau (Hrsg.): Mappenwerke 22.02.-31.03.2013, Rehau 2013, o.S. (12 S.)

Pageworks, Sheetworks. Künstlerische Explorationen der vier Seiten eines gefalteten Blatts in den Art & Project Bulletins. In: Setup4. Online Magazin vom Forschungsverbund Künstlerpublikationen, www.setup4.org, 1/2013. Zum Beitrag

 

2012

Verdichtungen. Zur Verfugung der Künste in den Zeitschriften spirale und 0 To 9. In: Antje Krause-Wahl/Änne Söll (Hrsg.): Künstlerzeitschriften und ihre visuellen Strategien [= kritische berichte. Zeitschrift für Kunst- und Kulturwissenschaften 2/2012], 44-55.

Exact Research and/as Poetry. / Exakte Wissenschaft und/als Poesie. In: Mark Rutkoski: Words of Love. an index of the words and their frequency in the complete sonnets of William Shakespeare, Los Angeles: Les Figues 2012, viii-xviii.

„Die Konkrete Poesie ist vielmehr eine Kunst als eine Literatur.“ Eugen Gomringer und die Kunst. In: Sylwia Werner (Hrsg.): Der Betrachter ist im Text! Bildrezeption in der deutschsprachigen Literatur nach 1945, Berlin: trafo 2012, 71-102.

Zur Einführung. In: Annette Gilbert (Hrsg.): Wiederaufgelegt. Zur Appropriation von Texten und Büchern in Büchern, Bielefeld: transcript 2012, 9-24. Zum Beitrag

Unter ‚L‘ oder ‚F‘? Überlegungen zur Frage der Werkidentität bei literarischen Werken. In: Gilbert, Annette (Hrsg.): Wiederaufgelegt. Zur Appropriation von Texten und Büchern in Büchern, Bielefeld: transcript 2012, 67-85.

‚Auf demselben Terrain ein anderes Spiel spielen‘. Daniel Burens Détournements des Stills. In: Edgar Pankow/Veronika Sellier (Hrsg.): Stills/Freeze [= Figurationen 1/2012], 97-111. Zum Beitrag

‚Konkrete Schreibweisen‘: Zu den Schreibmaschinenarbeiten von Carlfriedrich Claus / ‚Concrete Modes of Writing‘: On the typewritten works of Carlfriedrich Claus. In: Anne Thurmann-Jajes (Hrsg.): Poetry goes Art & vice versa. Zur Entstehung und internationalen Entwicklung der Konkreten und Visuellen Poesie seit den 1950er Jahren, 259-272 / 273-283.

Geliehene Sonette. Appropriationen des Sonetts im Conceptual Writing (Dmitrij Prigov, Ulises Carrión, Michalis Pichler). In: Erika Greber/Evi Zemanek (Hrsg.): Sonett-Künste. Mediale Transformationen eines klassischen Genres, Dozwil: Edition Signathur 2012, 455-489. Zum Beitrag

‚Asymmetrische Typographie‘. Zu den Lücken der Schrift in der jüdischen Tradition. In: Mareike Giertler/Rea Köppel (Hrsg.): Von Lettern und Lücken. Zur Ordnung der Schrift im Bleisatz, München: Fink 2012, 185-205.

 

2011

Alles nur geklaut? Zu einer neuen Kunst des Büchermachens in der gegenwärtigen Kunst und Literatur. In: Marginalien. Zeitschrift für Buchkunst und Bibliophilie 4/2011, 55-63.

 

2010

„Laut-Letterung, Letter-Lautung“. Wechselseitige Befruchtungen zwischen akustischem und optischem ‚Distrikt‘ im Frühwerk des Experimentalpoeten Carlfriedrich Claus. In: Sprachkunst. Beiträge zur Literaturwissenschaft, 1. Halbband 2010, 63-83. zum Beitrag

„Falt ihn zusammen und steck ihn zurück.“ Der Brief in der ‚vor-gutenbergschen‘ Wortkultur des russischen Samizdat. In: Waltraud Wiethölter/Anne Bohnenkamp (Hrsg.): Der Brief – Ereignis und Objekt. Frankfurter Tagung, Frankfurt: Stroemfeld 2010, 184-195.

„Ich lobe mir das Gemenge“. Polyglotte Auf- und Ausbrüche in Oskar Pastiors Dichtung. In: Heinz Ludwig Arnold (Hrsg.): Oskar Pastior, Text + Kritik, Bd. 186, München 2010, 72-82.

Übernimm du! Offene Handlungsfelder in Literatur und Tanz am Beispiel von Andreas Okopenko, William Forsythe und Jo Fabian. In: Kunsttexte. E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte, Sektion Kunst Medien, 1/2010, 14 S., www.kunsttexte.de.

Carlfriedrich Claus: ‚Vor-Versuche‘ in den Zwischenräumen von Literatur, Kunst und Wissenschaft. In: Raul Calzoni/Massimo Salgaro (Hrsg.): „Ein in der Phantasie durchgeführtes Experiment“. Literatur und Wissenschaft nach Neunzehnhundert, Göttingen: V+R 2010, 263-280.

 

2009

‚Die ästhetische Kirche‘. Zur Entstehung des Museums am Schnittpunkt von Kunstautonomie und -religion. In: Athenäum. Jahrbuch der Friedrich Schlegel-Gesellschaft 2009 (peer reviewed), 45-85. zum Beitrag

Nachwort/Afterword. In: Michalis Pichler: Der Einzige und sein Eigentum, Berlin: „greatest hits“ 2009, 423-456 (übs. v. Michalis Pichler).

Die ‚Bücher-Individuen‘ von Carlfriedrich Claus. In: Annette Gilbert/Heinz Ludwig Arnold (Hrsg.): Carlfriedrich Claus, Text+Kritik, Bd. 184, München 2009, 109-119.

„Es ist erstaunlich, wie man oft eben das findet, was man sucht.“ Anselm Kiefer im Gespräch mit Ingeborg Bachmann über Geschichte, Zeit und Utopie. In: Jirku, Brigitte E. / Schulz, Marion (Hrsg.): „Mitten ins Herz“: KünstlerInnen lesen Ingeborg Bachmann, Frankfurt/M.: Peter Lang 2009, S. 73-97.

 

2004-2008

Literarisches Philosophieren in graphomanen Anmerkungen. Zu Dmitrij Galkovskijs „Beskonečnyj tupik“. In: Metz, Bernhard / Zubarik, Sabine (Hrsg.): Am Rande bemerkt. Anmerkungspraktiken in literarischen Texten, Berlin: Kadmos 2008, 331-351.

Gegen die Blindheit des lesenden Blicks. Resistenz und Transparenz des Mediums in der russischen Avantgarde, bei Carlfriedrich Claus und in der digitalen Literatur. In: Steinbacher, Christian (Hrsg.): Für die Beweglichkeit 2. Tiefenschärfen/Oberflächen. Tage der Poesie. Texte und Materialien, Linz 2007, 11-32.

Durchgang durch sich. Verräumlichung und Durchdringung als Grundkonzepte im Werk von Carlfriedrich Claus. In: Mössinger, Inge / Milde, Brigitta (Hrsg.): Schrift. Zeichen. Geste. Carlfriedrich Claus im Kontext von Klee bis Pollock, Köln: Wienand 2005, 118-123.

(Englische Fassung: Passage Through Oneself. Spatiality and interpenetration as basic concepts in the work of Carlfriedrich Claus. In: Mössinger, Inge / Milde, Brigitta (eds.): Carlfriedrich Claus. Writings. Signs. Gesture, Köln: Wienand 2005, 118-123.)

Schreiben als Exerzitium. Körper- und Denk-Schriften bei Carlfriedrich Claus. In: Paragrana. Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie 2005, Beiheft 1, 51-72.

Ephemere Schrift – Flüchtigkeit und Artefakt. In: Strätling, Susanne / Witte, Georg: Sichtbarkeit der Schrift, München: Fink 2005, 41-58.

Der unaufhaltsame Aufstieg der Kanak Sprak. Sprachliche Interferenzbildungen in Literatur und Popkultur der letzten Jahre. In: Vestnik NGU. Serija: Lingvistika i mežkul’turnaja kommunikacija, t. 3, 1/2005, 65-69.

Tanz der Artikulationsorgane. Erkundungen des Elementaren im Sprechvorgang in der akustischen Kunst nach 1945. In: Plurale. Zeitschrift für Denkversionen 4/2004, 123-154. Abstract

 

4. Kleinere Arbeiten

Ruth Wolf-Rehfeldt. In: Christoph Tannert/Eugen Blume (Hgg.): GegenStimmen. Kunst in der DDR 1976–1989, Berlin 2016, 480–481.

Die Materialität von Schriftlichkeit. Die Staatsbibliothek zu Berlin und die Forschung im Dialog (zs. mit Christian Mathieu/Carlos Spoerhase/Silke Trojahn). In: Bibliotheksmagazin. Mitteilungen aus den Staatsbibliotheken in Berlin und München, 3/2015, 46‒49.

Relieved of the human, the encoded elements of Josef Linschinger / Tolti all’ambito umano. Gli elementi codificati di Josef Linschinger. In: Associazione Culturale Italo-Tedesca Venezia (Hg.): Venice-Triennale: Freedom in the Art. Natura nutrix – Homo vorax, Cannaregio 2015, 8.

Appropriation (&) Literature. In: Neue Rundschau 4/2015, 158-162.

nichts für schnell-betrachter und bücher-blätterer. Eugen Gomringers Gemeinschaftsarbeiten mit bildenden Künstlern, Bielefeld: Kerber 2014.

Eugen Gomringer: 33 konstellationen mit 6 konstellationen von max bill, 34.

Rob S. Gessner / Eugen Gomringer: 15 konstellationen, 39.

einsam gemeinsam. ode von eugen gomringer. fünf prägedrucke von günther uecker, zs. mit Axel Rohlfs, 48.

Günther Uecker / Eugen Gomringer: jede sieht es anders – jeder sieht es anders, 56.

Diet Sayler: fünf linien. Eugen Gomringer: fünf worte, 65.

Ludwig Gebhard / Eugen Gomringer: Distanzsignale, 99.

Heinz-Günter Prager / Eugen Gomringer: identitäten, 106.

Andreas Brandt / Eugen Gomringer: Mappenwerk, 123.

Ursula Benker-Schirmer / Eugen Gomringer: das geheimnis im roten, 132.

Andreas Brandt / Roland Dahinden / Eugen Gomringer: [o. T.], 136.

HD Schrader / Eugen Gomringer: dabei sein mittun, 140.

entropie. Rolf Schroeter: fotografische metapher. Eugen Gomringer: konkrete poesie, 143.

François Lafranca / Eugen Gomringer: stein gestalt sinn / sinn form stein, 164.

Josef Linschinger / Eugen Gomringer: trans/cross, 219.

Texte und bibliographische Angaben zu über 100 Werken in: Annette Gilbert (Hrsg.): Re-Print. Appropriation (&) Literature, Wiesbaden: luxbooks 2014.

„Was macht ein Dichter, wenn er so was sieht?“ Eugen Gomringer im Gespräch über Konkrete Kunst und Konkrete Poesie. Interview zusammen mit Evi Zemanek, in www.schau-ins-blau.de, Juni 2009. Zum Interview

In: Arnold, Heinz-Ludwig (Hrsg.): Kindlers Literatur Lexikon, 3. völlig neubearb. Neuauflage, Stuttgart/Weimar 2009.

Leonid Dobyčin: Gorod En, Bd. 4, 675-676.

Aleksej Kručënych: Pobeda nad solncem, Bd. 9, 454-455.

Saša Sokolov: Meždu sobakoj i volkom, Bd. 15, 348-49.

In: Trebess, Achim (Hrsg.): Metzler Ästhetik Lexikon, Stuttgart: Metzler 2006.

Rezipient, 211-212.

Rahmen, 223.

 

5. Rezensionen

Rezension zu Zelinsky, Bodo (Hg.): Russische Buchillustration. In: Osteuropa 6/2010, 176-178.

Dichtung ohne Worte? Der Verzicht auf das Wort bei Jirí Kolář. Rezension zu Winter, Astrid: Metamorphosen des Wortes. Der Medienwechsel im Schaffen Jirí Kolářs. In: http://iaslonline.de.

„Was Schrift ‚ist‘, zeigt sich in ihrem Gebrauch.“ Eine lautsprachenneutrale Revision der Kulturtechnik Schrift. Rezension zu Grube / Kogge / Krämer (Hrsg.): Schrift. Kulturtechnik zwischen Auge, Hand und Maschine. In: http://iaslonline.de.

Rezension zu Greber, Erika / Ehlich, Konrad / Müller, Jan-Dirk: Materialität und Medialität von Schrift. In: Komparatistik. Jahrbuch der DGAVL 2003/04, 214-217.