Seiteninterne Suche

Team

Dr. Sandra Fluhrer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Komparatistik

Department Germanistik und Komparatistik

Bismarckstr. 1 B, Raum B3A3

91054 Erlangen

Tel: 09131/85 22913
Fax: 09131/85 22118

E-Mail: sandra.fluhrer@fau.de

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit: 20.2., 9.3., 20.3., jew. 11.30-12.30 Uhr und nach Vereinbarung, Anmeldung erwünscht per E-Mail

I. VitaII. LehrveranstaltungenIII. ForschungsinteressenIV. Publikationen V. Vorträge – VI. Sonstiges

I. Vita

seit 10/2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Komparatistik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
2011-2013 Qualifikationsstelle am Zentrum für Sprach- und Literaturwissenschaften der LMU München
2011-2014 Promotion an der LMU München zur Komik bei Franz Kafka, Karl Valentin und Samuel Beckett
2010-2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Neuere englische Literatur der Universität Stuttgart
2006-2007 Auslandsstudienjahr English and Comparative Literature und Political Science an der University of Warwick, Großbritannien, im Rahmen des Europäischen Exzellenzprogramms des DAAD
2004-2010 Magisterstudium Anglistik, Germanistik, Politikwissenschaften an der Universität Stuttgart

II. Lehrveranstaltungen

 

Seit WS 2014/15, FAU Erlangen-Nürnberg, Komparatistik und Neuere deutsche Literatur:

Interdisziplinäre Ringvorlesung im MA Literaturstudien intermedial & interkulturell (Koordination und Übungsleitung)

Einführungsseminar Historische Aspekte der neueren deutschen Literatur (mehrfach)

Poetik-Kolleg mit Saša Stanišić (Hauptseminar gemeinsam mit Manuel Illi)

Dramatik der Grausamkeit (Hauptseminar)

Stimme – literarische und kulturtheoretische Perspektiven (Hauptseminar)

Literatur und Politik in Bayern um 1920 (Proseminar)

Verwandlung (Hauptseminar)

Kleines Erzählen: Kürzestprosa von Kleist bis Kluge (Hauptseminar)

Einführungskurs Neuere deutsche Literatur (mehrfach)

 

WS 2012/13, LMU München, Komparatistik:

Literarische Komik in der Moderne (Proseminar)

 

2010 – 2011, Universität Stuttgart, Neuere englische Literatur:

Utopian and Dystopian Narratives (Proseminar)

Essay Writing / Research Skills (Übung)

Introduction to Literary Studies

III. Forschungsinteressen

 
  • Europäische Literatur- und Theatergeschichte, insbes. des 20. Jh.
  • literarische und philosophische Anthropologie
  • literarische Komik
  • literarische Verwandlungen
  • Theatralität und Körperlichkeit in der Literatur
  • Literatur/Theater und Berührung
  • Literatur und das Politische
  • Literatur und Wissensgeschichte
  • Franz Kafka

IV. Publikationen

 

Monographie:

Konstellationen des Komischen. Beobachtungen des Menschen bei Franz Kafka, Karl Valentin und Samuel Beckett, Paderborn: Wilhelm Fink, Juni 2016 (Periplous – Münchener Studien zur Literaturwissenschaft). Mehr …

Aufsätze:

Von Vorrat und Unrat: Komik und Ökonomie in Kafkas “Die Sorge des Hausvaters”, in: Journal of the Kafka Society of America 39 (2015), S.85-99.

Vom Lesen und Schreiben, wo andere aufhören. Kafkas Riesenmaulwurf zwischen Paranoia und Erzählung, in: Das Tier als Medium und Obsession. Zur Politik des Wissens von Mensch und Tier um 1900, hrsg. v. Cornelia Ortlieb, Patrick Ramponi und Jenny Willner, Berlin: Neofelis, 2015, S. 193-220.

Zur Komik des (Un)Möglichen in Kafkas Blumfeld-Fragment, in: Alles Mögliche: Sprechen, Denken und Schreiben des (Un)Möglichen, hrsg. v. Reinhard Babel, Nadine Feßler, Sandra Fluhrer, Sebastian Huber und Sebastian Thede, Würzburg: Königshausen & Neumann, 2014, S. 53-68.

[gemeinsam mit R. Babel et al.:] Einleitung: Alles Mögliche, in: Alles Mögliche: Sprechen, Denken und Schreiben des (Un)Möglichen, hrsg. v. Reinhard Babel, Nadine Feßler, Sandra Fluhrer, Sebastian Huber und Sebastian Thede, Würzburg: Königshausen & Neumann, 2014, S. 9-19.

Herausgeberschaft:

gemeinsam mit Reinhard Babel, Nadine Feßler, Sebastian Huber und Sebastian Thede: Alles Mögliche: Sprechen, Denken und Schreiben des (Un)Möglichen, Würzburg: Königshausen & Neumann, 2014.

V. Vorträge (Auswahl)

 

11/2016 – „Kollisionen von Körpern und Ideen: Zu einigen Nebentexten bei Heiner Müller“, Workshop ‚Hauptsache Nebentext! Regiebemerkungen im Drama‘, Universität Tübingen

10/2016 – „Ins Rohe. Marsyas-Momente bei Heiner Müller und Rainer Werner Fassbinder“, Tagung ‚Metamorphosen – Travestien und Transpositionen‘, Universität Siegen

9/2016 – „Der Fuß als Reflexionsorgan des Politischen in Heiner Müllers Philoktet“, Workshop ‚Tactility and Community: Literature and the Politics of Touch‘, University of California, Berkeley

7/2016 – „Proteus festhalten: Zum Begreifen der Verwandlung“, Weltkongress der International Comparative Literature Association (ICLA), Universität Wien

6/2016 – „Proteus festhalten: Über Zugriff und Verwandlung in der Odyssee“, Workshop ‚Sprachen der Berührung‘, FAU Erlangen-Nürnberg

VI. Sonstiges

Lektürekreis Geschlechtertheorien